EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE ALTLANDSBERG
 

 

Herzlich willkommen in unserer Gemeinde!

 

Schön, dass Sie zu uns gefunden haben. Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Evangelischen Kirchengemeinde Altlandsberg und möchten Ihnen auf unserer Website die Möglichkeit bieten, die Vielfalt der Gemeinde kennen zu lernen, freuen uns, Ihre Neugierde wecken zu können, mehr über gelebten Glauben zu erfahren, der sich in den Kreisen der Kinder-, Jugend-und Familienarbeit, der Frauen- und Seniorengruppe und ebenso in der Liebe zur Musik und dem Erhalt und der Pflege unserer Kirchen äußert. Wenn in Ihnen das Bedürfnis wächst, selbst Teil dieser Gemeinschaft zu sein, werden Ihnen Pfarrer Johannes Menard und die Mitglieder des Gemeindekirchenrates bei der Bekräftigung Ihrer Beweggründe oder auch einfach nur bei Fragen behilflich sein. Wenden Sie sich dazu bitte an das Pfarramt.

Bis bald in Altlandsberg!

Unsere Kirchengemeinde gehört zur großen Gemeinschaft der gut 46000 Gemeinde-glieder des Kirchenkreises Oderland-Spree mit seinen 112 Kirchengemeinden (EKKOS), dessen Fläche die Brandenburger Landkreise Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Dahme-Spree und die kreisfreie Stadt Frankfurt/Oder umfasst und ist somit Teil der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), eine der 20 Glied-kirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Der Pfarrsprengel der evangelischen Kirchen-gemeinde Altlandsberg  besteht aus den Ortskirchengemeinden Altlandsberg, Buchholz, Bruchmühle, Seeberg, Wegendorf und Wesendahl. Er hat etwa 820 Gemeindeglieder. Leitungsgremium der Gemeinde ist der Gemeindekirchenrat. Etwa 40 Ehrenamtliche helfen bei den vielfältigen Aufgaben.

© Enrico Konkel│Torsten Ruske


Aktuelles und Beachtenswertes

 

Von Keilschriften, Papyri, Brieftauben und dem Internet ...

Die Art, wie wir über weite Entfernungen miteinander kommunizieren, uns Nachrichten übermitteln oder selbst Informationen besorgen ist in stetigem Wandel und wahrhaftig kein Phänomen unserer Zeit. Ob es nun die Keilschrift, die verschiedenen Schriftarten oder das Medium sind, auf dem sie bereits vor Jahrtausenden verfasst wurden - mit jeder Weiterentwicklung wurden die Nachrichten schneller, überwanden Ländergrenzen, Kontinente und mittlerweile interplanetare Räume in Bruchteilen von Sekunden. Alles scheint für uns nur noch einen "Mausklick" entfernt zu sein.
Als Evangelische Kirchengemeinde Altlandsberg möchten wir Ihnen allerdings näher sein als nur einen unpersönlichen "Mausklick" entfernt. Vielleicht aber haben Sie Fragen oder Interesse an dem, was uns umtreibt, was sich in und mit unserer Gemeinde so alles anstellen lässt. Für einen ersten kleinen Blick, ein Schnuppern oder Überfliegen, steht Ihnen neben dem "ehrwürdigen" und etablierten Gemeindebrief in bewährter Papierform seit einem halben Jahr nun diese Website in aufgefrischtem, klar und strukturiertem Design zur Seite. Und wenn eine Frage oder Bitte uns in Mausklickgeschwindigkeit errreichen soll - schreiben Sie uns einfach eine E-Mail. Selbstverständlich werden Ihre Informationen und persönlichen Daten von uns vertraulich entsprechend der Datenschutzrichtlinien behandelt und selbst mit Ihrem Besuch auf unserer Website fahren Sie verschlüsselt und sicher auf der Datenautobahn ...
Wenn Sie über alle Neuigkeiten und Termine in unserer Gemeinde schnellstmöglich informiert sein möchten senden Sie uns Ihre Nachricht, damit wir Ihre E-Mailadresse, jederzeit widerruflich, in unseren Adressenverteiler aufnehmen können. Verwenden Sie dafür am einfachsten das Kontaktformular oder rufen Sie uns im Pfarramt an.│eko


Mit einem herzlichen Klick,

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Altlandsberg


© Enrico Konkel

Nachklang

Wieder einmal ist Weihnachten vorbei. Wir haben es gefeiert in all unserer Verschiedenheit als Fest für die Kinder, Fest der Familie, Fest des Kaufens und Schenkens und nun auch als Fest in der Bedrohung und Fest trotz der Bedrohung.

Wir sind heraus gerissen worden aus dem kurzen Traum von der heilen Welt, in einem Augenblick zurück in unsere brutale Gegenwart. Aber damit, so befremdend es uns erscheinen mag, sind wir viel näher an der Weihnachtsbotschaft. Es heißt ja nicht: „..ach, Gott wie niedlich, wie romantisch, wie zauberhaft, sondern fürchtet euch nicht – euch ist heute der Heiland geboren“. Wenn wir die Weihnachtsbotschaft von allem Kitsch befreien ist ja das genau die Aussage. Gott kommt uns in einem Kind  nahe. Gott kommt in unsere Welt die eben nicht in Ordnung ist, sondern von Grund auf reformiert werden müsste, durch uns. Dabei will er uns beistehen und gibt uns die Zusage von Weihnachten bis Ostern, von der Krippe bis zum Kreuz, von Jahresanfang bis Jahresende: „Ich bin bei euch“.

Was soll dieser Text nun Ende Januar? Noch ist Winter, aber bald wird es wieder Frühling sein, wir freuen uns schon darauf. Ich finde, dieser Satz: “...fürchtet euch nicht, euch ist der Heiland geboren.“ ist auch ein Frühlingssatz, etwas Neues bricht auf und auch ein Ganzjahressatz, „...fürchtet euch nicht“. Wir können uns jederzeit daran orientieren, das ganze Jahr und in allem was uns begegnen oder zustoßen mag.

Lassen Sie uns mit dieser Zuversicht durch das Jahr gehen.



Ihr Werner Kootz

Vielen Gemeindegliedern ist Werner Kootz aus den Gottesdiensten bekannt. Großer Beliebtheit erfreuten sich seine Textbeiträge in Gemeindebriefen oder seine Ansprachen an die Konfirmanden. Hier können wir nun mehr von ihm lesen - eigene Geschichten - nachdenklich, berührend, belebend.